Gifhorner Integrationsprojekt

GIP - GIfhorner Integrationsprojekt

20 Jahre GIP -  mit vielfältigen Aufgaben vor Ort-  für die Menschen unserer Stadt.

Seit 1998 kümmert sich das Gifhorner Integrationsprojekt (GIP) um die Integration von Menschen in unsere Gesellschaft. Zuerst ging es um die Integration von Spätaussiedlern, dann um die Integration von sozial Benachteiligten und aktuell um die Integration von Flüchtlingen. Trotz der unterschiedlichen Bedürfnisse der Zielgruppen geht es dabei im Einzelnen um die Integration in den Arbeitsmarkt sowie in das gesellschaftliche Leben, das Bildungssystem und in den Wohnungsmarkt. Zusätzlich ist die Aufklärung der aufnehmenden Bevölkerung über die neu Zugewanderten ein wichtiger Bestandteil der Integrationsarbeit.

Das Gifhorner Integrationsprojekt hat dazu ein Beratungsbüro in der Ludwig-Jahn-Str. 10 zu nachstehenden Zeiten:

           Öffnungszeiten für Beratung & Formularhilfe

Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 
Montag und Donnerstag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Weitere Termine sind nach vorheriger Vereinbarung möglich.
Das GIP ist eine von 4. Einsatzstellen für Formularhelfer im
Landkreis Gifhorn

In dieser Zeit wird Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen von einer ausgebildeten Formular-Helferin angeboten. Das sind z.B. Anträge zum Bildungs- und Teilhabepaket, die Erklärung und Beantwortung von Behördenschreiben, Anträge für das Jobcenter etc.. Darüber hinaus können Sie sich mit allen weiteren Problemen an uns wenden. Wir suchen dann mit Ihnen gemeinsam nach einer passenden Lösung.

Außerdem treffen sich jeden Mittwoch von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr Eltern mit Kindern zu einem zwanglosen Austausch.

Des Weiteren betreiben die MitarbeiterInnen des GIP aufsuchende Sozialarbeit. Zum einen werden Jugendliche an ihren Treffpunkten aufgesucht und zum anderen können dadurch Beschwerden über Jugendliche nachgegangen werden.

Inzwischen hat sich die Sportnacht als festes Angebot etabliert. Sie findet jeden Freitag von 20.30 Uhr bis max. 24.00 Uhr im Sportzentrum Süd statt (außer während der Hallenschließzeit). Dort können Jugendliche zwanglos Sport treiben. In der Regel wird Fußball gespielt.

Seit 2015 ist im GIP die Flüchtlingssozialarbeit angesiedelt. Die MitarbeiterInnen betreuen die Flüchtlinge, die in städtischen Wohnungen untergebracht sind. Sie begleiten und unterstützen die Flüchtlinge in allen Lebenslagen. Von der Freizeitgestaltung, Vermittlung in Sprachkurse bis zur Unterstützung bei der Bewältigung des Alltages (Wohnungssuche, Ausstattung der Wohnung, Termine für Fachärzten etc.). Dabei werden die hauptamtlichen MitarbeiterInnen von ehrenamtlichen HelferInnen unterstützt. Darüber hinaus ist das GIP im Netzwerk Integration aktiv beteiligt, um strukturelle Rahmenbedingungen für eine gelingende Integration zu schaffen. 

Viele weitere Informationen um das bestehende Netzwerk aller beteiligten Institutionen zur Flüchtlingshilfe finden Sie zentralisiert unter dem nachstehenden LINK www.gifhorner-fluechtlingshilfe.de

Kontakt + Info
  • Berg, K.
  • Busch, T.
  • Hapka, M.
  • Lucke, J.
  • Mook, T.
Die Stadt Gifhorn verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK