Radfahren in Gifhorn

Radverkehr in Gifhorn

Hier finden Sie Informationen zum Radverkehrskonzept, zu Verkehrsregeln und Verkehrsanlagen und zu verschiedenen Aktionen.

Das Radportal für den Großraum Braunschweig stellt Informationen zur Radverkehrsplanung in der Region bereit.

Sie suchen Tipps für eine interessante Radtour in der Südheide Gifhorn oder der Region Braunschweig-Wolfsburg? Auf der Website Die Region finden Sie viele Vorschläge mit Beschreibung der Touren - inkl. GPS-Track.


STADTRADELN in Gifhorn 2020 - Mit Abstand am besten!

STADTRADELN in Gifhorn 2020

Schon zum fünften Mal hat Gifhorn in diesem Jahr an der internationalen Aktion STADTRADELN teilgenommen. Startschuss der dreiwöchigen Aktion war am Freitag, 28. August.

„Gerade in diesem besonderen Jahr möchten wir ein deutliches Zeichen für den Radverkehr setzen. 2019 hatte sich die Zahl der Radelnden mit genau 900 mehr als verdoppelt. Diesen Trend zum Rad wollen wir unbedingt weiter unterstützen. Ganz besonders laden wir die  Schülerinnen und Schüler wieder ein, an der Aktion teilzunehmen. Ihr Engagement wollen wir dann besonders würdigen“, betont Bürgermeister Matthias Nerlich.

Alle Infos zur Aktion und die Ergebnisse finden Sie unter stadtradeln.de/gifhorn.

    Das STADTRADELN in Gifhorn wurde gefördert durch den Regionalverband Großraum Braunschweig.

    Logo Regionalverband Großraum Braunschweig


    Polizei und Stadt Gifhorn weisen auf Sicherheistabstand hin

    Hinweisschild Sicherheitsabstand KFZ-Radfahrer
    Abbildung (c) Hansestadt Rostock

    Radfahrer werden im fließenden Verkehr oft durch KFZ bedrängt, die beim Überholen nicht den notwendigen Sicherheitsabstand einhalten. Stadt, Polizei und ADFC Gifhorn haben darum eine Aktion entwickelt, um für mehr Rücksichtnahme zu werben.

    Seit 2018 wird mit Hinweisschilder auf den einzuhaltenden Abstand aufmerksam gemacht. Die Schilder hängen an verschiedenen Standorten in der Stadt - vor allem an Straßen, an denen Schutzstreifen und Radfahrstreifen markiert sind. Denn auch bei diesen markierten Bereichen für Radfahrer ist der Sicherheitsabstand einzuhalten.

    Seit April 2020 gilt eine neue Fassung der StVO. Darin ist der Sicherheitsabstand innerorts mit 1,50 m, außerorts mit 2,00 m festgeschrieben. Zum Verkehrssicherheitstag nimmt die Polizei Gifhorn dies zum Anlass mit Bannern auf den Sicherheitsabstand hinzuweisen. Die Banner hängen nicht nur in der Stadt sondern auch an verschiedenen Stellen im Landkreis Gifhorn.

    Aller-Zeitung 19.06.2020 - Autofahrer sollen Abstand zu Radlern einhalten

    Abbildung:  (c)  Aller-Zeitung

    Beim Radfahren können Sie auch direkt auf den Sicherheitsabstand hinweisen

    • Bei der Stadt Gifhorn erhalten Sie das Motiv des Hinweisschildes als kleinen Aufkleber für Ihr Fahrrad (solange der Vorrat reicht) . Fragen hierzu richten Sie gerne an den Radverkehrsbeauftragten der Stadt, Herrn Oliver Bley.
    • Der ADFC Berlin vertreibt Warnwesten mit einer vergleichbaren Abbildung in den Farben Weiß, Gelb und Orange. Sie können diese Warnwesten über die Website des ADFC Berlin erwerben.


      SICHERER RADFAHREN

      Radfahren wird immer beliebter – in der Freizeit, im Urlaub und nicht zuletzt auch im Alltag. Die Stadt Gifhorn möchte darum das Radfahren angenehmer und vor allem noch sicherer machen. Informationen zu den Radverkehrsanlagen in Gifhorn sind dazu in verschiedenen Faltblättern zusammengestellt.

      Wegweiser Radverkehrsführung

      Wegweiser Radverkehrsführung: Als „fahrender Verkehr" nutzen Radfahrer laut der Straßenverkehrsordnung (StVO) genau wie der Kfz-Verkehr im Regelfall die Fahrbahn. In besonderen Fällen dürfen oder müssen Radfahrer die Wege im Seitenbereich benutzen. Oft ist Radfahrern und Autofahrern aber nicht klar, wo welche Regelung gilt. Diese Unsicherheit führt häufig zu Missverständnissen.


      Radfahrstreifen und Schutzstreifen: An immer mehr Straßen in Gifhorn wird für Radfahrer das Fahren auf der Fahrbahn durch Markierungen abgesichert. Dabei werden so genannte Radfahrstreifen und Schutzstreifen unterschieden.

      Sicherer Radfahren an Gifhorns Ampeln: Kreuzungen stellen immer besondere Punkte im Wegenetz dar. Das gilt besonders für Kreuzungen mit Ampeln. Um Radfahrern hier mehr Sicherheit und schnelleres Vorankommen zu ermöglichen, wurden bereits verschiedene Kreuzungen umgestaltet.


      DEN RADVERKEHR VERBESSERN – IHRE MITHILFE IST GEFRAGT

      Helfen Sie mit, Radfahren in Gifhorn sicherer, attraktiver und komfortabler zu gestalten.

      Um den Radverkehr in Gifhorn fortlaufend zu verbessen, würden wir uns über Ihre Hilfe freuen: Kennen Sie Mängel oder haben Sie Verbesserungsvorschläge? Dann teilen Sie uns diese einfach über eine Meldung in „Sag‘s uns einfach" mit. Wählen Sie dazu am besten die Kategorie „Radverkehr: Mängel und Anregungen"

      Hier geht’s zu Sag’s uns einfach


      Radverkehrskonzept

      Eines der grundlegenden Instrumente der städtischen Verkehrsplanung ist der Verkehrsentwicklungsplan. In Ergänzung hierzu wurde im Auftrag der Stadt Gifhorn ein Radverkehrskonzept erarbeitet und im Jahr 2008 durch den Rat der Stadt beschlossen.

      Das Konzept umfasst eine Analyse des Radverkehrs, der Quellen und Ziele sowie das Unfallgeschehen. Auf dieser Basis wurden Radroutennetze entwickelt sowie Maßnahmen und Gestaltungsmöglichkeiten in Form eines Stufenplans entwickelt.


      Aktion gegen Geisterradeln

      Geisterradler Infopostkarte

      Unerlaubtes Radfahren auf der falschen Straßenseite ist gefährlich - vor allem für die so genannten Geisterradler selbst. Darum haben Stadt, Polizei und ADFC eine Aktion gestartet, um auf die Gefahren aufmerksam zu machen: An Kreuzungen, an denen es durch Geisterradler vermehrt zu Unfällen kommt, werden Warnsymbole aufgesprüht. Dazu gehören der Bereich Allerstraße/Maschstraße und Calberlaher Damm/Bergstraße. Außerdem werden Geisterradler über ihr gefährliches Verhalten aufgeklärt.

      Die Infopostkarte zur Aktion können Sie hier herunterladen.

      Titelfoto (c) Südheide Gifhorn GmbH

      Die Stadt Gifhorn verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
      OK