Chiropraktik-Studium in Gifhorn

ECCE-Zertifiziertes Vollzeitstudium - erstmalig in Deutschland*

For english version, click here.

Der Begriff „Chiropraktik“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „mit der Hand behandeln“. Die akademische Chiropraktik versteht sich hierbei als Symbiose zwischen medizinischem Fachwissen und manuellen Techniken, welche sich in einem spannenden und abwechslungsreichen Studium vereinen. 

Das Ziel der Chiropraktik ist es, Personen mit wirbelsäulenbedingten Beschwerden und Einschränkungen auf natürlichem Wege, möglichst ohne Medikamente und Operationen, zu helfen und sie für ihren Alltag zu mobilisieren. Die Patient*innen stehen mit ihrer Wirbelsäule und ihrem Nervensystem im Zentrum. Die Tätigkeit ruht dabei auf den vier Säulen Diagnose, Behandlung, Rehabilitation und Prävention. Chiropraktor*innen sind also wahre Experten für Beschwerden des Bewegungsapparates und ermöglichen eine individuelle Behandlung. Die Chiropraktik nimmt dabei eine wichtige Position neben anderen Disziplinen wie Orthopädie, Neurologie, innerer Medizin und Rheumatologie ein. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen im Bereich der Wirbelsäule gehört zur täglichen Arbeit.

*ECCE-Akkreditierung in Vorbereitung

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. (DCG) ist erstmals die Etablierung eines international anerkannten Studiengangs in Deutschland, am Standort Gifhorn in Niedersachsen, geplant. Angestrebt wird die Durchführung für das Wintersemester 2023/2024.

Entscheiden Sie sich für ein Studium in diesem spannenden und ganzheitlichen Fachgebiet.

Sie haben Interesse an einem Studium in Gifhorn?

Für unsere Planungen benötigen wir weitere Informationen. Wir freuen uns, wenn Sie das folgende Interessenbekundungs-Formular ausfüllen. Dies unterstützt uns bei der weiteren Ausgestaltung des Studienangebots. (Die Übersendung des Formulars ist mit keinen Pflichten oder Verbindlichkeiten verbunden).

Interessenbekundung Chiropraktik-Studium


Aufbau und Inhalte im Chiropraktik-Studium

Das Chiropraktik-Studium erfolgt weltweit nach einheitlichen, international gültigen Standards, deren Einhaltung von unabhängigen Akkreditierungsorganisationen regelmäßig überprüft werden. 

Im Zentrum steht ein ganzheitliches Verständnis des Körpers. So werden sowohl grundlegendes, medizinisches Wissen als auch manuelle Techniken erlernt, um wirbelsäulenbedingte Einschränkungen auf natürlichem Wege zu lindern. Dafür werden Theorie und Praxis im Studium in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander vermittelt. Auf diese Weise werden Sie bestmöglich auf Ihren Berufsalltag vorbereitet. Ihre wichtigsten Werkzeuge sind dabei die Hände. Genutzt werden verschiedene manuelle Techniken, mit denen Funktionsstörungen oder Dysfunktionen eines Gelenkes behoben oder die Beweglichkeit erhöht wird. 

  • Abschlussart: Bachelor, anschließendes Master-Aufbaustudium möglich
  • Dauer: 6 Semester Bachelor, 4 Semester Master
  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Sprache: Deutsch/Englisch
  • Studiengangsform: Vollzeit
  • Studiengebühren: ja
  • Studiengangsvoraussetzung: Hochschulzugangsberechtigung, z. B. allgemeine Hochschulreife 

Chiropraktische Diagnostik und Therapie
Das Studium befähigt zu einer chiropraktischen Befundung mittels Tasten, Bewegungstests, Gangmuster, Interpretation von MRT, Röntgen oder CT Befunden. So werden die einzelnen Untersuchungsschritte und die anschließende, passende Behandlung erlernt. Dabei werden alle wichtigen Kompetenzen vermittelt, die eine effektive chiropraktische Arbeit ermöglichen.
Medizinische und biologische Grundlagen
Medizinisches Wissen bildet den Stützpfeiler zur chiropraktischen Behandlung. Beim Chiropraktik-Studium werden Inhalte der Anatomie, Biologie, Physiologie vermittelt, um die Funktionsweise des menschlichen Körpers besser zu verstehen und eine sichere Behandlung gewährleisten zu können
Sozialkommunikative Kompetenzen
Nach dem Studium sind Sie in der Lage ihr therapeutisches Handeln dem Patienten verständlich und wissenschaftlich fundiert zu erklären.
Kompetenz im wissenschaftlichen Arbeiten
Im Studium werden wissenschaftliche Methoden fundiert vermittelt, welche dazu befähigen mit Forschungsergebnissen zu arbeiten und selber zu forschen.

Lehrinhalte

Sie möchten wissen, welche Kurse und Module Sie im Studium belegen?
Laden Sie sich hier die geplanten Lehrinhalte herunter:

Download PDF Lehrinhalte (vorläufig, Änderungen vorbehalten)

Stipendienprogramm der DCG

Die Deutsche Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. (DCG) unterstützt Sie bei der Studienfinanzierung. Ein entsprechendes Stipendienprogramm ist derzeit in der Planung. Die Studiengebühren werden sich voraussichtlich auf 600 bis 800 Euro pro Monat belaufen. Geplant sind daher Voll- und Teilstipendien. Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier.


Vorteile eines anerkannten Studiums

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl von Möglichkeiten Chiropraktik oder Teile davon zu erlernen. Doch nur ein akkreditiertes Studium nach den Standards der Councils on Chiropractic Education sowie den WHO "Richtlinien zu Mindestanforderungen an das Studium und zur Sicherheit in der Chiropraktik" erfüllt, garantiert eine fundierte Ausbildung und somit die Patientensicherheit. Die Komplixität des Fachgebiets und somit ein nachhaltiger Behandlungserfolg wird nur durch eine mehrjährige, anerkannte Ausbildung sichergestellt. 

Bisher war es nicht möglich, ein international anerkanntes Chiropraktik-Studium in Deutschland anzutreten. Studieninteressierte mussten ein teures Studium im Ausland aufnehmen. Kosten von mehreren 10.000 Euro pro Semester waren die Regel. Dies wird sich mit dem Studienangebot am Standort Gifhorn ändern. Eine Akkreditierung der unabhängigen, europäischen Akkreditierungsstelle ECCE (European Council of Chiropractic Education) soll selbstvertständlich auch für das Studienangebot in Gifhorn folgen und wird derzeit vorbereitet. Auf diese Weise wird eine fundierte Ausbildung in allen relevanten Grundlagen sichergestellt - nicht bloßes Erlernen von einfachen Techniken. Nach dem Studium sind Sie somit in der Lage, eine sichere, verantwortungsvolle und effektive Behandlung anzuwenden, deren Grundlage eine qualifizierte Ausbildung und viel Erfahrung ist.

Mit einem Chiropraktik-Studium haben Sie ausgezeichnete Berufsaussichten!

Vor einigen Jahren noch verkant, erlangt die Chiropraktik zunehmende, weitläufige Anerkennung, sowohl aus der Ärzteschaft als von Patient*innen. Die Notwendigkeit liegt auf der Hand: Immer mehr Menschen haben Probleme des Bewegungsapparates. Alleine 75 % der Deutschen klagen mindestens einmal im Jahr über Rückenschmerzen. Gleichzeitig sind Rückenschmerzen die häufigste Ursache für Arbeitsausfälle (Zentralinstitut für kassenärztliche Versorgung). Die demografische Entwicklung zeigt zudem, dass Menschen immer länger leben. Erkrankungen des Bewegungsapparates können die Lebensqualität jedoch stark beeinträchtigen und verursachen darüber hinaus hohe sozioökonomische Kosten. Menschen möchten zudem bis in das hohe Alter aktiv und beweglich bleiben. Sitzende Tätigkeiten, Unfälle, Fehlhaltungen und Vieles mehr machen jedoch bereits häufig in jungen Jahren Behandlungen am Bewegungsapparat notwendig. Als Chiropraktor*in tragen Sie auf ganzheitliche Weise zur erheblichen Steigerung der Lebensqualität vieler Menschen bei.


Studieren in Gifhorn

Die idyllische Mühlenstadt Gifhorn liegt verkehrsgünstig in der Südheide Niedersachsen, zwischen Hannover, Braunschweig und Wolfsburg. In der rund 42.000 Einwohner großen Stadt finden Sie ideale Bedinungen zum Lernen und Leben vor. Bekanntestes Wahrzeichen Gifhorns ist das Internationale Mühlenmuseum im Herzen des Stadtgebiets mit seiner Sammlung authentischer Mühlen und einem weitläufigen Parkgelände. Wasser-, Rad-, und Wandersport-Fans kommen in Gifhorn besonders auf ihre Kosten. Die Stadt besticht außerdem durch eine malerische Altstadt, inhabergeführter Gastronomie und einer engagierten Kulturszene. Das jährliche Altstadtfest oder Konzerte im Kultbahnhof sind nur einige Beispiele. Dinge des täglichen Bedarfs sind in Gifhorn fußläufig erreichbar. Familienfreundlichkeit wird in Gifhorn ebenso groß geschrieben. Die Stadt Gifhorn unterstützt Sie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch bei Themen wie der Wohnungssuche. Wir halten moderne und günstige Wohnungen und Zimmer exklusiv für unsere Studierenden bereit. 

Zwei Bahnhöfe in Gifhorn garantieren eine ideale Verkehrsanbindung. In weniger als 30 Minuten erreichen Sie die Erlebnisstadt Wolfsburg oder den Hochschulstandort Braunschweig, in 45 Minuten sind Sie in der Landeshauptstadt Hannover. Günstig ist auch die Nähe zur Deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. mit Sitz in Braunschweig. EIne hohe Dichte an anerkannten Praxen in Norddeutschland garantieren eine Lehre mit hohem Praxisbezug.

Kontaktformular

Sie haben Interesse an einem Chiropraktik-Studium in Gifhorn und möchten über Informationsveranstaltungen, den Bewerbungsstart und Weiteres auf dem Laufenden bleiben? Hinterlassen Sie uns gerne Ihre Kontaktdaten.

Please fill in all required fields marked with (*).
 
 

Wissenswertes zum Thema Studienfinanzierung

  • Stipendien

    Ein Stipendienrahmen wird gerade erarbeitet.

  • Studienkredite

    Es gibt verschiedene Anbieter, die Studiendarlehen ermöglichen – die KFW Bank ist eine davon. Weitere Kreditgeber können Banken oder Sparkassen sein. Lassen Sie sich am besten immer direkt von den Anbietern beraten, ob sich ein Darlehen für Ihr Studium in Frage kommt und welche Konditionen es gibt. Dies gilt insbesondere für die Bedingungen der Rückzahlung, die  Sie für die Zeit nach dem Studium einplanen müssen.

    Der KfW-Studienkredit wird unter anderem gewährt, wenn es sich bei Ihrem Studium um ein grundständiges Erststudium handelt. Aber auch ein Zweit-, Aufbau- oder Masterstudium kann unterstützt werden. Zudem ist eine Kombination mit der BAföG-Förderung möglich. Ein Studienkredit muss erst nach dem erfolgreichen Berufseinstieg zurückgezahlt werden. Die Tilgung erfolgt individuell.

  • Bildungsfonds

    Bildungsfonds werden von Hochschulen oder Unternehmen vergeben. Die Auszahlung erfolgt in der Regel monatlich. Im Gegensatz zu Studienkrediten wird kein fester Zinssatz für die Rückzahlung festgelegt, sondern ein prozentualer Anteil des späteren Bruttoeinkommens. Das eigene Einkommen oder das der Eltern spielt bei der Vergabe der Bildungsfonds keine Rolle. Dieser kann somit von allen Studierenden in Anspruch genommen werden.

    Ein Bildungsfonds-Anbieter ist die Deutsche Bildung. Nachwuchsakademiker:innen können für ihre Studien- und Lebenshaltungskosten über den Studienfonds bis zu 30.000 Euro beantragen. Die Auszahlungen können nach individuellen Wünschen monatlich, halbjährlich oder einmalig erfolgen. Nach dem Einstieg in den Beruf zahlen die Absolvent*innen einen festgelegten Prozentsatz ihres Bruttoeinkommens über einen festen Zeitraum an den Studienfonds zurück. Sie tragen mit ihren einkommensabhängigen Zahlungen dazu bei, dass das Prinzip des umgekehrten Generationenvertrags funktioniert, und ermöglichen so neuen Studierenden das Studium.

  • BaföG

    Studierende der Hochschule, die ein Erststudium in Vollzeit (Präsenz oder im Fernstudium) absolvieren, können die Förderung beantragen. Ob Sie Zuschüsse erhalten, hängt von Ihrem Einkommen und Vermögen und dem Ihrer Familie sowie Ihrem Alter, vorherigen Ausbildungen und Staatsangehörigkeit ab. Jeder Antrag wird individuell geprüft. Die Hochschule unterstützt bei der Antragsstellung.

  • Vollzeitstudium im Nebenjob finanzieren

    Neben der Unterstützung von Eltern, Krediten oder BAföG können SIe auch mit einem Studentenjob Ihr Studium finanzieren und bereits neben dem Studium erste Berufserfahrung sammeln. 

    In den Semesterferien können SIe Ihre Nebentätigkeit auf eine Vollzeittätigkeit ausweiten.

Wissenswertes zum Thema Hochschulzugangsberechtigung

  • Allgemeine Hochschulreife

    Das Abitur berechtigt Sie zu einem Studium an allen Hochschulen und in allen Bundesländern in Deutschland. Sie können sich ohne Weiteres bewerben.

  • Fachhochschulreife (Fachabitur)

    Die Fachhochschulreife berechtigt Sie zum Studium in dem Bundesland, das auf deinem Zeugnis ausgewiesen ist.

  • Fachgebundene Hochschulreife

    Mit einer fachgebundenen Hochschulreife steht Ihnen ein Studium in der entsprechenden Fachrichtung und in dem Zeugnis ausgewiesenen Bundesländern offen.

  • Ohne Abitur, mit beruflicher Qualifikation

    Sie können auch ohne Abitur studieren. Denn eine bestandene Meisterprüfung oder eine berufliche Qualifikation – gemäß Verordnung über den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen– berechtigt Sie ebenfalls zu einem Studium. 

    Möglichkeit 1: Sie einen Mittleren Schulabschluss und eine nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder sonstigem Bundes- oder Landesrecht geregelte mindestens dreijährige Berufsausbildung mit der Abschlussnote 2,5 oder besser abgeschlossen. Sie schließen mit der Hochschule außerdem eine Studienvereinbarung, in der Sie sich verpflichten, im ersten Semester mindestens 18 Credit Points oder im ersten Studienjahr 30 Credit Points zu erbringen. 

    Möglichkeit 2: Sie benötigen eine mindestens zweijährige Berufsausbildung sowie eine mindestens zweijährige hauptberufliche Tätigkeit oder eine Weiterbildung (mind. 400 Stunden), beides in einem dem angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich. Außerdem müssen SIe eine Hochschulzugangsprüfung ablegen. 

    Möglichkeit 3: Sie habn nach deinem Schulabschluss eine Aufstiegs- oder vergleichbare Fortbildung absolviert oder den Abschluss einer staatlich geprüften Fachschule erlangt. 

    Möglichkeit 4: Sie haben Ihre Meisterprüfung bestanden.

  • Feststellungsprüfung

    Wenn Sie einen internationalen Schulabschluss haben, der nicht unmittelbar zu einem Hochschulstudium in Deutschland berechtigt, können Sie die sogenannte Feststellungsprüfung ablegen. Die Hochschule bietet Schwerpunktkurse an, die Sie sich auf die entsprechende Feststellungsprüfung vorbereiten. 

Die Stadt Gifhorn verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.