Glockenpalast, Quelle: Südheide Gifhorn GmbH

Glockenpalast und Freiheitsglocke

Glocken-Palast: Goldene Kuppeln und bronzene Glocken in der Südheide

1996 legte der frühere Präsident der Sowjetunion Michail Gorbatschow gemeinsam mit seiner Frau Raissa den Grundstein für den Glocken-Palast in Gifhorn. Gorbatschow hat auch die Schirmherrschaft für das imposante Gebäude übernommen

Der Gifhorner Glocken-Palast ist mit seinen typischen goldenen Kuppeln einem Kloster im altrussischen Baustil nachempfunden. Unter dem Dach des Gebäudes vereinen sich das Europäische Kunsthandwerker-Institut, die Glockengießerei und die Ausstellungs- und Versammlungsräume, die dem Wirken des Friedensnobelpreisträgers Albert Schweitzer gewidmet sind. Das Gebäude befindet sich auf dem Freigelände vor dem Mühlenmuseum und bildet mit der Europäischen Freiheitsglocke ein historisches Ensemble. 

Gekrönt wird der Glocken-Palast von einer stilisierten Nachbildung der russischen Zarenglocke aus dem Moskauer Kreml, der größten Glocke der Welt. Über allem thront in Holz geschnitzt die Figur des Heiligen Joseph, Schutzpatron der Handwerker und Künstler.

Freiheitsglocke: Ein Freiheitsdenkmal in der Lüneburger Heide

Das imposante Denkmal auf dem Freigelände vor dem Gifhorner Mühlenmuseum ist rund 16 Meter hoch und steht auf einer Grundfläche von 20 x 20 Metern. Es erinnert an die Teilung Deutschlands und Europas und an den friedlichen Fall des Eisernen Vorhangs.

Gifhorn eignet sich wie kaum eine andere Stadt für ein Denkmal, das an die deutsche Teilung erinnert. Denn die Südheide Gifhorn war geographisches Grenzgebiet und grenzte direkt an die DDR. Heute liegt Gifhorn mitten in Deutschland und mitten in Europa. 

Auf der rund 10 Tonnen schweren Bronzeglocke der Europäischen Freiheitsglocke  werden die Portraits der vier bedeutenden Persönlichkeiten Michail Gorbatschow, George Bush sen., Helmut Kohl und Gyula Horn abgebildet. Die vier Politiker haben ganz wesentlich zur Überwindung der Grenzen und zur Einigung Deutschlands und Europas beigetragen. Das Denkmal entstand aus privater Initiative in Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins "Die Brücke" e.V. und wurde durch Spenden finanziert. Die Schirmherrschaft hat der damalige niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff übernommen.

Aktuelle Informationen (Öffnungszeiten, Angebote)

finden Sie auf den Seiten der Südheide Gifhorn GmbH.

Adresse

Bromer Straße
38518 Gifhorn
Tel.: 05371 55466

Foto (c) Südheide Gifhorn GmbH

Die Stadt Gifhorn verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK