Teaser Kürbisschnitzen zu Halloween

Halloween 2018 & 2019

Kürbisschnitzen zu Halloween in der sozialen Gruppe des GIP

Kürbisschnitzen in der sozialen Gruppe
Die soziale Gruppe des GIP beim aushöhlen und schnitzen der Hokkaido-Kürbisse. © GIP

Was man alles braucht, um einen richtigen Halloween-Kürbis zu schnitzen? Das haben die Kinder der sozialen Gruppe des GIP (Gifhorner Integrations Projektes) selbst ausprobiert. Von den Landwirten der Gifhorner Ortsteile kann jeder aus einem reichhaltigen Angebot an Kürbissen auswählen. 

Bei unseren Kürbissen fiel die Wahl auf einen Klassiker: Den Hokkaido Kürbis. 

Es gibt extra feine Schnitzbestecke mit scharfen, welligen Messern und Löffeln mit Zähnen, um das Fruchtfleisch leicht aus dem Kürbis zu kratzen.

Pünktlich zu Halloween sollen sie fertig sein. Gruselige Schnitzgesichter mit dreieckigen Augen sowie stark bezahnten Mündern in Hokkaido-Kürbissen. Jedes Jahr zum 31. Oktober wird Halloween gefeiert - im Übrigen ein Fest aus Europa, genauer gesagt aus Irland. Bereits 500 v. Chr. feierten die Kelten Halloween. Zwar nicht in der Form wie wir es heute kennen, jedoch mit Kürbissen, Verkleidung und Masken.

Mit feinem Messer Kürbis zurecht schneiden
Mit extra feinen Kürbiss-Styling-Messern wird vorsichtig "gesägt". © GIP


Man benötigt etwas Fingerspitzengefühl und eine ruhige Hand, damit sich genau jene Formwn aus dem Kürbis ausscheiden lassen, welche man gerne möchte.

Zackige Augen, mit und ohne bösen Blick. Oder schiefe Zähne und Zahnlücken.

Jeder Schnitt sollte gut bedacht sein, er kann nicht wieder Rückgängig gemacht werden. Aber der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jede denkbare Idee kann mit etwas Ausdauer umgesetzt werden.

Damit später eine Lichtquelle im Kürbis platziert werden kann und die warme Luft hinaus kann, muss der Deckel gross genug geschnitzt werden. Bei einem LED Licht gibt es aber zum Glück keine Hitze und auch keine Brandgefahr. 

Sollte der Kürbis gross genug sein, kann das Licht auch durch den Mund in den Kürbis gestellt werden. Dann kann auch auf einen Deckel verzichtet werden. 

Münder, Augen und Zähne ausschneiden
So entstehen Stück für Stück die Augenhöhlen, Münder mit Zähnen und die Deckel. © GIP

Damit bei den Kindern zu Hause auch Halloween-Stimmung aufkommt, darf jedes Kind seinen Monster-Kürbis mit nach Hause nehmen. Dort ziert er dann die Haustür oder die Fensterbank. Gemeinsam mit den Eltern kann dann ein stimmungsvolles Teelicht den Kürbis zum Leuchten bringen. Oder ein LED Licht - das ist dann gänzlich ungefährlich. 

Die Fratzen wurden mit Filzstiften auf die Kürbisse aufgemalt und dann mit einem Kürbis-Schnitz-Besteck ausgeschnitten und in Form gebracht. Das verlangt Konzentration und Ruhe, wenn das kleine scharfe Messer geführt wird. Eine Höchstleistung, welche die Kinder der sozialen Gruppe aber gut meisterten. 

Kürbis leuchtet im Dunkeln
Erst das Lichtlein in der Dunkelheit macht einen echten Halloween-Kürbis aus. © GIP

Die Kürbiskerne können auch getrocknet und mit etwas Rapsöl und Salz in einer Pfanne geröstet werden. Das schmeckt lecker und ist ein gesunder Knabber-Snack. Das kann mit oder ohne Schale gemacht werden. Einzig für Salate, Gebäck und Süßspeisen kann die Schale ruhig vorher weg. Die Kürbissorte ist dabei im Grunde nebensächlich. 

Das fertige Gesicht von "Kürbi"
"Hallo, ich bin Kürbi!" Ein echter Halloween Monster-Kürbis. Aber keine Angst. © GIP
Die Stadt Gifhorn verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
OK