Rathaus Stadt Gifhorn - Seitenansicht

Verwaltung

Stadt Gifhorn

/ Straßenbauplanung

Leistungsbeschreibung

Barrierefreie Verkehrsräume
 
Allgemeines

Die Anforderungen an barrierefreies Bauen haben sich in den letzten Jahren sehr verändert. Bedingt durch die Vorlage gesetzlicher Grundlagen wurde von einzelnen Lösungen und Ansätzen für eine hindernisfreie Umgebung mehr Verständnis zur barrierefreien Verkehrsraumgestaltung aufgebracht. Das Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) von 2002 verlangt Barrierefreiheit für den öffentlichen Raum und definiert wie folgt: “Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, …akustische und visuelle Informationsquellen, …wenn sie für behinderte Menschen in der allgemeinüblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.“
Das Prinzip der Barrierefreiheit wird häufig auf die Zielgruppe der behinderten Menschen bezogen. Berichte und Gutachten stellen deutschland- und europaweit deutlich heraus, dass die Herstellung von Barrierefreiheit im Interesse aller Menschen erfolgt. Eine barrierefrei zugängliche Umwelt ist für etwa 10 % der Bevölkerung zwingend erforderlich, für etwa 30 bis 40 % notwendig und für 100 % komfortabel.
Barrierefreies Gestalten ist eine gesamtgesellschaftliche Querschnittsaufgabe, die eine Verbesserung der Lebensqualität für alle Menschen zum Ziel hat. Man spricht vom „Design für Alle“, ein Gestaltungsprozess, der die menschliche Vielfalt berücksichtigt, sich nicht diskriminierend auswirkt und nachhaltig ist.
 
Systemskizzen

Die Stadtverwaltung Gifhorn hat gemeinsam mit dem Behindertenbeirat im Landkreis Gifhorn e.V. Systemskizzen zur Barrierefreiheit für unterschiedliche Verkehrsführungen erarbeitet. Dabei wurde basierend auf dem aktuellen Stand der Technik das Ziel verfolgt, Ausbaustandards für barrierefreie Verkehrsräume in der Stadt Gifhorn festzulegen, die bei der zukünftigen Planung von Neubau- und Umgestaltungsmaßnahmen als Planungshilfen dienen sollen. Die Skizzen beinhalten Kreuzungen mit Lichtsignalanlage, Kreisel, Überquerung von Straßeneinmündungen, ungesicherte Querungshilfen und Bushaltestellen.
In diesem Zusammenhang ist sich darauf verständigt worden, dass die Systemskizzen für den Neu- bzw. Umbau in bestimmten Straßenzügen verbindlich sind, es sei denn besondere Gründe stehen dem entgegen. Hierzu wurde ein Übersichtsplan erarbeitet, in dem diese Straßenzüge unter Berücksichtigung der Kriterien wie dem Verkehrsfluss und der Art und Lage öffentlicher Einrichtungen hervorgehoben werden.

Welche Dokumente resultieren aus dieser Leistung?

Folgende Systemskizzen stehen zur Verfügung:

Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen

Verwaltungen im Landkreis Gifhorn

Verwaltungen / Rathäuser
    Die Stadt Gifhorn verwendet Cookies, um das Internetangebot bestmöglich an die Bedürfnisse der Besucher anpassen zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
    OK